Madrid (Surigao del Sur)

Madrid ist eine philippinische Stadtgemeinde in der Provinz Surigao del Sur an der Nordostküste der Insel Mindanao. Sie hat 14.888 Einwohner (Zensus 1. Mai 2010). Madrid liegt an der Küste der Philippinensee und ist der mittlere Teil einer relativ geschlossenen Region, die als CarCanMadCarLan bezeichnet wird (Carrascal, Cantilan, Madrid, Carmen, Lanuza). Madrid ist ca. 45 km nördlich von Tandag City entfernt und von dort aus über die Küstenstraße Tandag – Surigao City erreichbar. Die Nachbargemeinden sind Cantilan im NNW und Carmen (Surigao del Sur) im SSO.
Quelle: National Statistical Coordination Board, Makati City, Philippines (Pob.= Poblacion (Bevölkerung), also dichter besiedelte und i.a. urbanisierte Gebiete) Die Grenzen der einzelnen Baranggays sind auf wikimapia.org (Anzeige: Satellit) zu sehen. (Um die Ausdehnung des Stadtgebietes von Madrid zu sehen, bei geeigneter Vergrößerung Mauszeiger kurz vor die Küste bewegen!)
Die Stadtgemeinde wird von der überwiegend betonierten Küstenstraße Surigao -Tandag durchquert, die allerdings in Richtung Surigao City zwischen dem Innenbereich von Adlay (das ein Barangay von Carrascal ist) und der Grenze zur Provinz Surigao del Norte auf ca. 12,5 km Länge nicht befestigt ist. Die Benutzung ist nach europäischen Maßstäben also ziemlich abenteuerlich. Dies gilt besonders bei starken Regenfällen. Es ist nicht selten, dass Fahrzeuge stundenlang im Schlamm steckenbleiben oder in eine der Schluchten stürzen. Der nächstgelegene Flughafen ist in Surigao (IATA: SUG, ICAO: RPMS), der zweitnächste in Butuan (IATA: BXU, ICAO: RPME). Der näher gelegen gewesene Flughafen bzw. Verkehrslandeplatz in Tandag (IATA: TDG, ICAO: RPMW) ist nicht mehr in Betrieb. (Die Artikel zu den Flughäfen Surigao und Butuan sind in Englisch verfügbar.)
Madrid hat wie ganz Mindanao ein tropisches Klima. Die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge beträgt 257,2 mm (10,13 Zoll). Regenzeit ist von November bis März, Trockenzeit von April bis September. Aber auch in letzterer gibt es oft abendliche Schauer und Gewitter, die von den Einheimischen Sobasco genannt werden.Siehe auch Philippinen->Klima! Das Gebiet wird gelegentlich von Taifunen heimgesucht, der vorletzte größere (namens „Pablo“) forderte Anfang Dezember 2012 lt. „Manila Bulletin“ in der weiter südlich gelegenen Provinz Compostela Valley mindestens 236 Tote. (Obwohl der Küstenbereich vorher größtenteils evakuiert wurde!) Der letzte (namens „Haiyan“) zog nördlich an Mindanao vorbei und richtete am 8. November 2013 auf den Inseln Samar und Leyte große Zerstörungen an. Die Rede ist von ca. 10.000 Toten.
Städte: Bislig City | Tandag City
Gemeinden: Barobo | Bayabas | Cagwait | Cantilan | Carmen | Carrascal | Cortes | Hinatuan | Lanuza | Lianga | Lingig | Madrid | Marihatag | San Agustin | San Miguel | Tagbina | Tago (Surigao del Sur)